Frauenhaus

Herzlich Willkommen

Das Frauenhaus bietet körperlich und seelisch misshandelten oder von Misshandlung bedrohten Frauen und deren Kindern eine Zuflucht und Unterstützung.

Das Frauenhaus Duisburg wurde 1978 gegründet, um Frauen mit und ohne Kindern Schutz und Zuflucht bei häuslicher Gewalt zu gewähren. Sie erfahren hier durch 5 Mitarbeiterinnen Betreuung, um ihre Gewalterfahrungen zu verarbeiten und neue Perspektiven für ihre eigene Zukunft zu entwickeln. Das Frauenhaus verfügt über 9 Zimmer mit 22 Plätzen.

Gleichzeitig wollen wir die häusliche Gewalt anprangern und auf gesellschaftliche Veränderungen hineinwirken.

Auch heute, einige Jahre nach Einführung des Gewaltschutzgesetzes, sind Frauenhäuser unverzichtbar.


Aktuelles

Großzügige und unmittelbare Unterstützung durch das Duisburger Unternehmen UDO BÄR
18.04.2018 - 16:49

Die UDO BÄR GmbH & Co. KG ist einer der führenden internationalen Multichannel-Händler und Vollsortimenter für Betriebsausstattung, Lagerbedarf, Transportsysteme, Büroeinrichtung und Sicherheitsausstattung in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und Benelux. Das Unternehmen gehört zur französischen RAJA Group. Das Besondere: in einem männerdominierten Geschäftsumfeld wurde die Gruppe von einer Frau vor über 60 Jahren gegründet und aufgebaut. In den 80ern übernahm ihre Tochter die Leitung der Gruppe und entwickelte das Unternehmen bis heute nicht nur zu einem Global Player in seiner Branche, sondern verankerte es auch fest auf dem Boden der Unternehmenswerte Respekt, Solidarität und Gleichberechtigung. Ausdruck dieser gelebten Werte ist die RAJA Foundation, die sich international für Frauenrechte stark macht und in zahlreichen Projekten den Frauen nicht nur eine Stimme, sondern auch praktische Unterstützung gibt.

Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März hat die RAJA Foundation alle Mitgliedsunternehmen der RAJA Group zu einer Solidaritätswoche für Frauenrechte aufgerufen: eine „Charity Collection“ von haltbaren Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Haushaltsgegenständen -  genial einfach und praktisch im Konzeptansatz der Aktion und hoch willkommen bei den unterstützten Einrichtungen. Die Duisburger UDO BÄR GmbH & Co. KG folgte gerne dem Aufruf des Mutterkonzerns und unterstützt damit das Frauenhaus Duisburg. Die Ergebnisse der Sammelaktion übergaben nun der Geschäftsführer Christian Lieb und die Leiterin Print-Marketing Gabriele Otto der Frauenhaus-Leitung Karin Bartl. Eine ganz unmittelbare Form der Unterstützung, die sowohl den von Gewalt betroffenen Frauen und ihren Kindern im Schutzraum Frauenhaus Duisburg zugutekommt, als auch Starthilfe für einen Neuanfang ist, wenn die Frauen durch ihren Aufenthalt im Frauenhaus neue Lebensperspektiven gewonnen haben. Das Frauenhaus Duisburg bedankt sich herzlich dafür.


Inner Wheel Club Duisburg spendet Basar-Erlös und bedenkt auch das Frauenhaus Duisburg großzügig
12.04.2018 - 17:27

Passend zum diesjährigen Weltfrauentag am 08.03.2018 übergaben die Damen des Inner Wheel Clubs Duisburg eine Geldspende in Höhe von jeweils 1.500,- Euro an die beiden Frauenhäuser in Duisburg. Frau Bartl, die Leiterin des Frauenhauses Duisburg gGmbH in Trägerschaft des Evangelischen Christophoruswerk, bedankte sich von Herzen bei den engagierten Damen des Inner Wheel Club Duisburg für die großzügige Spende!

„Hilfsbedürftige Frauen und Kinder in der Region zu unterstützen, haben wir zu einer unserer Hauptaufgaben gemacht.“ so die derzeitige Präsidentin Gabriele Köhler. Die Nachfrage nach Plätzen im Frauenhaus, wird leider immer größer, weil die Verweildauer der hilfesuchenden Frauen sich in der letzten Zeit drastisch erhöht hat. Die Kapazitäten sind seit vielen Jahren ausgeschöpft. Zumal eine schlechte Finanzierung die Situation verschärft: Die Personalkosten im Frauenhaus Duisburg gGmbH werden durch einen Landeszuschuss zu ca. 52% gedeckt, der Rest der Personalkosten und alle Sachkosten müssen aus Spenden finanziert werden.

Die Spende haben die Damen bei ihrem letzten Herbstbasar erzielt, den sie alljährlich im City-Palais in der Duisburger Innenstadt veranstalten. Dort werden seit vielen Jahren erfolgreich Selbstgekochtes wie Marmeladen, Chutneys und Gestricktes sowie Genähtes und einfach schöne Dinge verkauft. Bei einem Besuch des Herbstbasars findet man immer eine hübsche Kleinigkeit als Mitbringsel für Freunde und Verwandte oder um sich selbst zu verwöhnen. Die Spenden gehen dann eins zu eins an Einrichtungen in Duisburg und Umgebung – so auch an das Frauenhaus Duisburg.

Das Foto zeigt die Damen des IW Club Duisburg bei der Übergabe der Spende incl. einer Osterüberraschung:
von links: Catarina Marpmann, Gitta Neisius, Gabriele Köhler (Präsidentin IW Club Duisburg), Ruth Stromberg


Das Frauenhaus Duisburg sagt Thank you
21.02.2018 - 16:29

Ein gesellschaftliches Ereignis und soziales Engagement passen gut zusammen. Das bewies aktuell der Lions Club Duisburg-Landschaftspark. Der Lions Club „setzt sich aus verschiedenen Persönlichkeiten zusammen, die in gegenseitiger Achtung und in freundschaftlicher Verbundenheit darum bemüht sind, immer da zu helfen, wo das soziale Netz nicht mehr greift.“ Genau das trifft auch auf das Frauenhaus Duisburg zu, das einen Großteil seiner Personalkosten und alle Sachkosten über Spenden finanzieren muss, um von Gewalt betroffenen oder bedrohten Frauen und ihren Kindern Zuflucht, Schutz und Perspektive bieten zu können. Umso mehr freute sich das Frauenhaus Duisburg über eine 1.500,- Euro Spende des Lions Club Duisburg-Landschaftspark, die nun von Gabriela Mahlau, Dr. Ing. Ulrich Wolff und Dr. rer. nat. Gerhard Knauf, Repräsentanten des Lions Club Duisburg-Landschaftspark, der Frauenhaus-Leitung Karin Bartl übergeben wurde. Die Spende ist aus dem Erlös der Veranstaltung „British Tea Time“ in der Notkirche Duissern, die von Gabriela Mahlau initiiert und zusammen mit dem Lions Club durchgeführt wurde – very british and very generous. Eine nachahmenswerte Aktion, die gut tut und gleichzeitig Gutes tut.
Foto:
Frauenhaus Duisburg, v.l. Gabriela Mahlau, Dr. Ulrich Wolff, Karin Bartl, Dr. Gerhard Knauf


Tanzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
05.02.2018 - 13:37

Der 14. Februar ist ein internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Die Kampagne "One Billion Rising" will das Thema in die Köpfe und Herzen der Menschen bringen - mit Tanzen und Trommeln. Viele Duisburger Frauen - und Mädchegruppen beteiligen sich an dieser zeitgleich auf der ganzen Welt stattfindenden Aktion - so auch das Frauenhaus Duisburg gGmbH.

Setzen Sie ein Zeichen und kommen Sie in die Duisburger Innenstadt:
STEH AUF - MACH MIT - TANZ MIT

14. 02.2018, 15 Uhr bis 17 Uhr an den "Schwebenden Gärten" in der Duisburger Innenstadt zwischen City-Palais und Amtsgericht.

Weitere Hintergrundinformationen gibt es hier.

Zur Vergrößerung der Infos zur Duisburger Aktion einfach auf das Bild klicken.


Großzügige Spende
12.01.2018 - 09:27

Das Frauenhaus Duisburg bedankt sich sehr für die großzügige Spende der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des After Sales Teams der „VON ESSEN Bank“ in Essen über 1.000,- Euro. Wir freuen uns, dass die Team-Mitglieder mit dem Erlös Ihres traditionellen Mini-Weihnachtsmarktes das Frauenhaus Duisburg bei den vielfach spendenfinanzierten Aufgaben unterstützen. Ein besonderes Anliegen des After Sales Teams ist es, mit dem Betrag die pädagogische Arbeit mit den Kindern der betroffenen Frauen im Frauenhaus Duisburg zu fördern. Die Kinder brauchen nach traumatisierenden Erfahrungen Zuwendung, Verständnis und angemessene Aktivitäten in einer geschützten Umgebung – die Spende ermöglicht die Finanzierung von Aktivitäten ganz unmittelbar. Herzlichen Dank für die großzügige Hilfe.


25. November - Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
23.11.2017 - 12:03

Kein Zimmer frei – Platznot in Frauenhäusern der Diakonie RWL spitzt sich zu

Aus Anlass des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November macht das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe auf die dramatische Situation in vielen nordrhein-westfälischen Frauenhäusern aufmerksam. „In den meisten Häusern herrscht praktisch einen Aufnahmestopp“, sagt die sozialpolitische Beauftragte der Diakonie RWL, Helga Siemens-Weibring. „Dabei sollte jede von Gewalt bedrohte und betroffene Frau schnell Schutz und Hilfe in unseren Einrichtungen bekommen.“

Schon seit zwei Jahren ist die Nachfrage nach Plätzen deutlich höher als die Kapazitäten der Einrichtungen. Insgesamt gibt es in NRW 62 landesgeförderte Frauenhäuser, die 2015 knapp 3.000 Frauen aufgenommen haben und über 6.600 Anfragen ablehnen mussten. Seitdem hat sich die Situation weiter zugespitzt.

Sieben Frauenhäuser befinden sich in Trägerschaft diakonischer Einrichtungen, darunter das Frauenhaus Duisburg. Die 1978 gegründete Einrichtung des Evangelischen Christophoruswerkes ist Deutschlands erstes und ältestes evangelisches Frauenhaus. Es nahm im vergangenen Jahr 70 Frauen und 88 Kinder auf. Die Nachfrage nach einem Platz war mehr als doppelt so hoch. In diesem Jahr musste Leiterin Karin Bartl schon über 300 Frauen absagen.

„Alle, die sich bei uns melden, befinden sich in einer akuten Notsituation“, betont die Sozialarbeiterin, „aber wir können sie nicht aufnehmen. Das gibt es in keinem deutschen Krankenhaus.“ Als einen Grund für die stark gestiegene Nachfrage an Plätzen nennt Karin Bartl den schwierigen Wohnungsmarkt in deutschen Großstädten. Die Frauen bleiben länger in den Schutzeinrichtungen, weil sie kaum noch günstigen Wohnraum finden. Außerdem suchen mehr Migrantinnen und geflüchtete Frauen Schutz in Frauenhäusern. Ihnen fehlen oft die sozialen Netzwerke vor Ort, auf die deutsche Frauen zurückgreifen können.

„Wir brauchen mehr Plätze und mehr Personal für die Frauenhäuser“, fordert Helga Siemens-Weibring. Schon lange reicht die Finanzierung der Einrichtungen durch Land und Kommunen bei weitem nicht aus. In Duisburg decken die Landeszuschüsse nur 54 Prozent der Personalkosten. Für Miete und Nebenkosten müssen die Frauen einen Tagessatz zahlen, der gegebenenfalls vom Jobcenter und Sozialamt übernommen wird. Ein Großteil der restlichen Kosten wird in Duisburg seit Jahren von einem Großspender übernommen. Sollte sich dieser zurückziehen, müsste das Frauenhaus schließen.

„Es kann nicht sein, dass die Existenz der Frauenhäuser in diesem Land an Spenden hängt“, betont die sozialpolitische Beauftragte der Diakonie RWL. „Der Schutz vor Gewalt ist ein Menschenrecht und damit eine Aufgabe, die unser Staat ernst nehmen muss.“

Mehr über das Frauenhaus Duisburg finden Sie hier: https://www.diakonie-rwl.de/themen/familie-frauen-bildung/frauenhaeuser

 


Großzügige Spende der Sparkasse Duisburg sichert die Arbeit des Frauenhaus Duisburg
13.10.2017 - 11:46

Auch 2017 engagiert sich die Sparkasse Duisburg wieder mit einer großzügigen und für das Frauenhaus existentiellen Spende. Etwa 40% des jährlichen Etats muss das Frauenhaus Duisburg aus Spendenmitteln finanzieren. Die Spende der Sparkasse Duisburg ist dafür ein wertvoller Beitrag und sichert den Bestand des Frauenhaus Duisburg als Zufluchtsort für Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben oder von ihr bedroht sind. Ebenso wird die pädagogische Arbeit im Frauenhaus für die Kinder der Schutzsuchenden gesichert. So können neue Lebensperspektiven für und mit den Betroffenen erarbeitet werden. Im vergangenen Jahr fanden 70 Frauen und 88 Kinder Schutz im Frauenhaus. In diesem Jahr mussten aber bereits 240 Platzanfragen abgelehnt werden, weil keine freien Plätze vorhanden waren. Das zeigt den Bedarf und gleichzeitig die Unterfinanzierung durch Zuschüsse des zuständigen Ministeriums, denn eine Ausweitung des Platzangebotes ist derzeit nicht möglich.  Umso mehr freut es uns, dass sich die Sparkasse Duisburg seit vielen Jahren so verlässlich wie großzügig in diesem Bereich engagiert und die Arbeit des Frauenhaus Duisburg damit sichert. Wir bedanken uns sehr herzlich dafür.


Bewegen hilft - Frauenhaus Duisburg hilft bewegen
28.07.2017 - 10:32

Das Frauenhaus Duisburg gGmbH beteiligt sich an der Mitmach-Aktion „Bewegen hilft 2017“!

Innerhalb des Aktionszeitraumes vom 08.09. – 29.09.2017 werden die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses mit den Bewohnerinnen ein Fahrrad-Training absolvieren.

Dabei werden die „Drahtesel“ zunächst gestriegelt: die Rahmen werden geputzt, die Reifen werden ausreichend aufgepumpt, die Bremsen werden geprüft und bei Bedarf nachgestellt. Anschließend wird ein Parcours durchfahren, alle können Ihre Fahrrad-Fertigkeiten testen und noch ausbauen.

Am folgenden Tag wird eine Fahrradtour innerhalb von Duisburg stattfinden. Dabei können sich nicht nur alle sportlich betätigen, die Bewohnerinnen lernen auch die Stadt Duisburg besser kennen und erlangen mehr Mobilität und dadurch ein Gefühl von mehr Selbstständigkeit zurück. Zum Schutz der Bewohnerinnen wird das genaue Datum nicht bekannt gegeben.

Nähere Informationen zu Bewegen hilft e.V. finden Sie unter den folgenden Links:
http://www.bewegenhilft.de/tapp/index/91958

https://www.facebook.com/bewegenhilft/


Frauenhaus Duisburg erhält 1.500,- € aus Reinerträgen der PSD-Bank
15.07.2017 - 11:38

Wir freuen uns sehr über die erneute Zuwendung der PSD-Bank!

Da in diesem Jahr die Arbeit mit Migrantinnen im Frauenhaus besonders unterstützt werden soll, wird die Zuwendung benutzt um verschiedene Übersetzungsarbeiten durchführen zu lassen.

Es werden Aushänge, die im Frauenhaus für das Zusammenleben wichtig sind und wichtige Dokumente wie z.B. die Hausordnung übersetzt.

Zudem wird der Frauenhaus-Flyer mehrsprachig gedruckt um auch Frauen zu erreichen, die die deutsche Sprache noch nicht erlernen konnten.

Die Übersetzungen erfolgen in englisch, französisch, türkisch und arabisch.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der PSD-Bank für Reinerträge in Höhe von 1.500,-€ aus dem Verkauf von Gewinnsparlosen für diese wichtige Arbeit!


Duisburger Wohnungsgenossenschaft übergibt Spende
13.07.2017 - 10:56

Beim Tipp-Kick-Turnier „R(h)ein für Duisburg“, das der Verbund „Die Duisburger Wohnungsgenossenschaften. Ein sicherer Hafen.“ bei Spielwaren Roskothen auf dem Sonnenwall ausrichtete, gab es ausschließlich Gewinner. Jetzt überreichten die Vertreter der Duisburger Wohnungsgenossenschaften am Spielort symbolisch die Spenden an die vier gemeinnützigen Organisationen, die von den vier spielenden Prominenten – in der Reihenfolge der Platzierung waren das Carsten Tum, Elisabeth Evertz, Sarah Philipp und Bernard Dietz –  ausgewählt wurden.

Die Spenden in einer Gesamthöhe von 7.000 Euro sorgten bei den Empfängern natürlich für große Freude. Folgende Organisationen wurden beim Tipp-Kick-Turnier, das im nächsten Jahr wieder ausgetragen werden soll, bedacht: Frauenhaus Duisburg gGmbH (2.000 Euro), Kinder- und Jugendhospiz St. Raphael (1.800 Euro), Immersatt Kinder- und Jugendtisch e.V. (1.700 Euro), Lernbauernhof Ingenhammshof (1.500 Euro).

Das Frauenhaus Duisburg freut sich und sagt herzlichen Dank!


WDR Lokalzeit berichtet über das Frauenhaus Duisburg
28.06.2017 - 09:59

Das Frauenhaus Duisburg in Trägerschaft des Evangelischen Christophoruswerkes war beispielhaft Thema in der WDR Lokalzeit Duisburg. Es ging um "Überfüllte Frauenhäuser" - was genau genommen heißt, dass viele Frauenhäuser in der Region voll belegt sind und immer wieder hilfesuchende Frauen abweisen müssen.

Das Frauenhaus Duisburg hat beispielsweise 9 Plätze für Frauen und 13 für deren Kinder, die regelmäßig ausgelastet sind. In diesem Jahr mussten bisher fast 200 Frauen abgewiesen werden, weil kein Platz mehr zur Verfügung stand - eine Zahl, die jetzt bereits der des gesamten Vorjahres entspricht.

Studiogast Karin Bartl, die Leiterin der Frauenhaus Duisburg gGmbH, schilderte eindrücklich wie sehr sie und ihre Kolleginnen versuchen, dann doch noch einen Platz in umliegenden Häusern zu finden - damit die Frauen in der Notsituation eben nicht alleingelassen werden. Hilfestellung bietet das Frauen-Info-Netz, auf deren Webseite Verfügbarkeiten aktuell abgefragt werden können. Auch das Frauenhaus Duisburg ist dort präsent: www.frauen-info-netz.de.

Thema des Beitrages war auch die Finanzierung. Das Frauenhaus wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW. Etwa 40% des jährlichen Etats müssen aber aus Spenden finanziert werden. Hier wünscht sich Karin Bartl, dass Bund und Land stärker ihre Verantwortung sehen und wahrnehmen. Steigender Bedarf kann eben nicht mit einer spontanen Ausweitung der Plätze abgefangen werden, denn personell ist das unter den gegebenen Umständen nicht zu leisten.

Zudem kommen viele Frauen mit einer Vielzahl von Problemen - im Vordergrund steht natürlich die häusliche Gewalterfahrung, daneben kann es aber auch noch nicht abgeklärte psychische Erkrankungen geben, auch die Kinder sind oft traumatisiert, vielfach muss ein Gang durch die Behörden begleitet werden - kurzum: Jedes Einzelschicksal bedarf der intensiven Beratung und Begleitung.

Für den steigenden Bedarf sind die Strukturen aber momentan nicht ausgelegt. Umso wichtiger, dass Karin Bartl vom Frauenhaus Duisburg die Gelegenheit bekam, die Situation aus Sicht der Betroffenen zu schildern. Auch die neue NRW-Landesregierung wird sich messen lassen können, denn auf Seite 106 und 107 des gerade geschlossenen Koalitionsvertrages von CDU und FDP wird explizit auf das Thema Gewalt gegen Frauen eingegangen und eine Stärkung des Systems angestrebt. Der Bedarf ist da!

Weitere Infos zum Frauenhaus Duisburg gGmbH finden Sie unter www.frauenhaus-duisburg.de.

Dort finden Sie auch weitere Angaben, wie Sie das Frauenhaus Duisburg unterstützen können. Eine Hilfe die dringend nötig ist und direkt hilft.

Der WDR Lokalzeit Duisburg Beitrag steht noch für 7 Tage in der WDR Mediathek - Sie finden den Beitrag hier.


Deutsch-Lernbücher für Bewohnerinnen des Frauenhaus
17.03.2017 - 10:53

Mayersche Buchhandlung spendet Deutsch-Lernbücher.

Jedes Jahr werden im Frauenhaus Duisburg viele Migrantinnen aufgenommen, im letzten Jahr hatten 57% der Frauen im Frauenhaus keine deutsche Staatsangehörigkeit.

Es gibt immer wieder Frauen, die die deutsche Sprache noch nicht erlernen konnten. Die Gründe dafür sind sehr vielseitig, geflüchtete Frauen zum Beispiel leben erst seit kurzer Zeit in Deutschland. Frauen berichten uns aber auch, dass der gewalttätige Ehemann oder Partner sie daran gehindert habe einen Integrationskurs zu besuchen, um die Frau weiter in der Abhängigkeit zu wissen.

Wenn Migrantinnen, die noch kein Deutsch sprechen können, im Frauenhaus Schutz suchen, können sie in der Regel nicht sofort zu einem Integrations- / Deutschkurs gehen, weil nicht klar ist, wie lange sie im Frauenhaus oder auch in Duisburg bleiben werden.

Wir freuen uns daher sehr über die Spende der Mayerschen Buchhandlung:
20 Deutsch-Lernbücher „Deutsch lernen von Anfang an“.

So wird es den Frauen ermöglicht, hier im Frauenhaus Deutsch zu lernen um wieder selbstständiger den Alltag zu bewältigen.

Vielen herzlichen Dank, auch im Namen der Bewohnerinnen, an die Mayersche Buchhandlung!


Internationalen Frauentag 8. März 2017 - Infoaktion
01.03.2017 - 14:42

Das Frauenhaus Duisburg gGmbH informiert am internationalen Frauentag über sein Unterstützungsangebot für Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Da die Arbeit des Frauenhaus Duisburg auch auf Spenden angewiesen ist, erfahren Sie auch, wie Sie mit Geld- und Sachspenden gezielt helfen können.

Zudem werden noch Kinderschminken und Waffeln angeboten.

  • Wann: Mittwoch der 08.03.2017, 14:00 – 18:00 Uhr
  • Wo: dm–drogerie markt, Sternbuschweg 219, 47057 Duisburg

Jetzt auch online spenden - einfach und sicher
01.02.2017 - 16:53

Die Bank für Kirche und Diakonie (KD Bank) stellt das Spendenportal "KD-onlineSpende" zur Verfügung. Organisationen mit gemeinnützigen Projekten können so auch die Möglichkeit der Online-Spende anbieten - einfach und sicher. Das Frauenhaus Duisburg gGmbH ist auch dort vertreten. Folgen Sie einfach dem Link zum Online-Spendenportal der KD-Bank, und unterstützen Sie das Frauenhaus Duisburg mit einer Online-Spende. Dort erfahren Sie auch mehr über den aktuellen Schwerpunkt unserer Arbeit.  Zur KD OnlineSpende für das Frauenhaus Duisburg.


Tanzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
24.01.2017 - 11:10

Der 14. Februar ist ein internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Die Kampagne "One Billion Rising" will das Thema in die Köpfe und Herzen der Menschen bringen - mit Tanzen und Trommeln. Viele Duisburger Frauen - und Mädchegruppen beteiligen sich an dieser zeitgleich auf der ganzen Welt stattfindenden Aktion - so auch das Frauenhaus Duisburg gGmbH.

Setzen Sie ein Zeichen und kommen Sie in die Duisburger Innenstadt:
STEH AUF - MACH MIT - TANZ MIT

Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es hier.


Ehrenamtliche Dolmetscherinnen für die Beratung gesucht
24.11.2016 - 14:31

Das Frauenhaus Duisburg bietet psychisch und physisch misshandelten Frauen mit ihren Kindern Schutz und Zuflucht. Die Bewohnerinnen und ihre Kinder erhalten Unterstützung bei der Bewältigung der Gewalterfahrungen und werden im Rahmen der Konzeption der Frauenhaus Duisburg gGmbH ermutigt und motiviert, neue Lebensperspektiven zu entwickeln. Des Weiteren werden Krisenintervention und Sozialberatung, sowie Anbindung an weiteren Hilfsorganisationen angeboten. Für die Kinderbetreuung verfügt das Frauenhaus Duisburg über einen hauseigenen Kindergarten.

Jedes Jahr haben mehr als 50% der Klientinnen im Frauenhaus Duisburg einen Migrationshintergrund und die eigenen finanziellen Mittel des Frauenhauses für professionelle Dolmetscher sind meist schon im ersten Quartal des Jahres erschöpft.

Daher suchen wir ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, die während der Beratungsgespräche mit den Klientinnen dolmetschen können - insbesondere in türkisch, arabisch, russisch, rumänisch oder bulgarisch.

Die entstehenden Fahrtkosten können vom Frauenhaus Duisburg nach Absprache übernommen werden. Über die ehrenamtliche Tätigkeit kann auf Wunsch auch eine Bescheinigung ausgestellt werden.

Bitte melden Sie sich telefonisch, wenn Sie sich für ein Ehrenamt im Frauenhaus Duisburg interessieren:

Frauenhaus Duisburg gGmbH
Fr. Bartl
Tel: 0203 / 370073


Die 3 Euro-Charity-SMS
23.11.2016 - 22:31

Spontan, schnell und einfach.

Die Charity-SMS ermöglicht Ihnen dem Frauenhaus Duisburg eine kleine Unterstützung zukommen zu lassen, die für uns aber eine große Wirkung hat und uns sehr hilft. Wir bedanken uns schon jetzt sehr herzlich dafür.

Halten Sie Ihr Handy bereit und lesen Sie weiter, denn so funktioniert´s:

Mehr lesen...

"Warnsignale" Einladung zur Ausstellungseröffnung am 25.11.2016
08.11.2016 - 14:44

Das Frauenhaus Duisburg gGmbH ist Partner am Runden Tisch "Gewaltschutzgesetz für Duisburg". Für den diesjährigen Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (25.11.2016) plant der Runde Tisch  eine gemeinsame Präventionskampagne.

Der Runde Tisch möchten dies - wie auch in den vergangenen Jahren - zum Anlass nehmen, um auf das Thema "Gewalt gegen Frauen und Mädchen in Duisburg" aufmerksam zu machen und zeigt die Ausstellung "Warnsignale", die vom Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. konzipiert wurde und gerade auch für Heranwachsende geeignet ist, sich mit der Thematik zu befassen.

Die Ausstellungstexte sind mehrsprachig: Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Englisch und Türkisch.

Wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung ein!

Wann: Freitag, den 25.11.2016 um 11.30 Uhr
Wo: Königstr. 13, 47051 Duisburg


Frauenhaus Duisburg gGmbH beteiligt sich am Frauen-Info-Netz
13.10.2016 - 16:54

"Frauennetz gegen Gewalt" ist die inhaltliche Ausrichtung des Frauen-Info-Netz. Es informiert über freie Plätze in den Frauenhäusern und stellt auf seiner Internetpräsenz umfangreiche Adressdatenbank zur Verfügung. Dadurch wird es möglich, schnell und unkompliziert z.B. Frauenhäuser, Beratungsstellen und Notdienste ausfindig zu machen und Kontakt mit ihnen aufzunehmen.

Bei der Suche nach freien Frauenhausplätzen gibt es die Möglichkeit, die NRW-Karte zu nutzen. Am Farbstand der Frauenhäuser ist zu erkennen, ob es im jeweiligen Haus noch freie Plätze gibt. Alternativ wird eine Suche nach Orten oder Kreisen angeboten. Hierüber gibt es weitere Informationen zu den Frauenhäusern.

Das Frauennetz gegen Gewalt ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW. Weitere Infos im Internet unter: www.frauen-info-netz.de.


Fahrrad-Spende gibt Mobilität zurück
27.06.2016 - 10:44

Das Projekt „GBA bewegt - Fahrräder für Duisburger“ ist eine Kooperation der GBAmbH (Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung mbH) mit dem jobcenter Duisburg. Langzeitarbeitslose Duisburger reparieren und restaurieren gespendete Fahrräder, die dann an gemeinnützige Einrichtungen im Duisburger Stadtgebiet verteilt werden. Bedürftige Duisburger bekommen so die Chance wieder mobiler zu sein.

Das Frauenhaus Duisburg erhielt nun als erste gemeinnützige Einrichtung 10 Damen- und Kinderfahrräder aus dem Projekt. Zur Übergabe der Fahrräder waren Vertreter der Kooperationspartner GBAmbH, jobcenter und Lions Club Hamborn anwesend (siehe Foto). Die Bewohnerinnen werden dadurch mehr Mobilität gewinnen, denn viele der Frauen konnten bisher keinen Führerschein machen und haben oft nicht das Geld für ein Monatsticket für Bus und Bahn. Der Einkauf wird leichter und gemeinsame Radtouren stärken das Gruppengefühl. Auch die Kinder erlangen mehr Selbstbewusstsein, wenn Sie sich auf dem Fahrrad austesten können. Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

Das GBA-Projekt endet am 28.02.2017. Bis dahin können weiter gebrauchte Fahrräder gespendet werden. Für die Übergabe der Fahrräder wenden Sie sich bitte an: GBAmbH, Michael Gördes (Niederlassungsleitung), Konrad-Adenauer-Ring 9-13, 47167 Duisburg, Tel: 0203 / 5185152, Mobil: 0176 / 14444203


Sparkasse Duisburg bleibt treuer Unterstützer
09.06.2016 - 20:11

Auch 2016 engagiert sich die Sparkasse Duisburg wieder mit einer großzügigen und für das Frauenhaus existentiellen Spende. Etwa 40% des järhlichen Etats muss das Frauenhaus Duisburg aus Spendenmitteln finanzieren. Die Spende der Sparkasse ist dafür ein wertvoller Beitrag und sichert den Bestand des Frauenhaus Duisburg als Zufluchtsort für Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben oder von ihr bedroht sind. Ebenso wird die pädagogische Arbeit im Frauenhaus für die Kinder der Schutzsuchenden gesichert. So können neue Lebensperspektiven für und mit den Betroffenen erarbeitet werden. Wir bedanken uns sehr herzlich dafür.


Frauenhaus Duisburg
Impressum
Kontakt
loading